Wir holen den Sperrmüll gern ab!

Wir holen gern ab, was Sie hier anmelden!

sperrmuellAber nur dann, wenn es auch wirklich Sperrmüll ist.

In der Abfallentsorgungssatzung heißt es dazu „Unter Sperrmüll versteht man Abfälle, die selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung, wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichtes oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die Restabfallbehälter passen.“

Der alte Sessel und der abgewetzte Wohnzimmerteppich, Omas alter Küchenschrank und das alte Kinderbett, all das gehört selbstverständlich zum Sperrmüll. Wenn Sie aber Dielen- und Laminatbretter*, Zimmertüren*, Wandpanele* oder Fenster* samt Außenjalousie* als Sperrmüll entsorgen wollen, sagen wir NEIN!

 

Warum sagen wir nein?

Würden Sie Letztere* aus einer Mietwohnung mitnehmen, wenn Sie in eine neue Wohnung umziehen? Natürlich nicht!

Diese Abfälle bitte gebührenpflichtig auf unseren Wertstoffhöfen anliefern. Um zu präzisieren, was Sperrmüllgegenstände sind, kann man auch sagen: bei Sperrmüll handelt es sich um Gegenstände, die nicht in die Restabfallbehälter passen, und/bzw. um Mobiliar und Ausstattungen, die man bei einem Umzug mit in die neue Wohnung nehmen würde.

Nein sagen wir auch zu Hausrat, Altkleidern oder Geschirr, die allesamt in den Restabfallbehälter bzw. einen Abfallsack passen und deshalb als Restabfall oder über die Altkleidersammlung (auch auf unseren Wertstoffhöfen!) entsorgt werden können.

Metallschrott gehört nicht zum Sperrmüll!